Obdachlars sucht dringend eine Wohnung in Hamburg!
 

Wir wollen keine GEN (manipulierte) Lebensmittel! - Die deutsche Regierung hält sich heraus und läßt den Bürger einfach stehen inklusive aller Konsequenzen!

© Copyright by Karl Fritsch

Medien-Auftritte

Antje Lehmann - Online Journalistin

Sei mein Favorit! - (Bookmark)

© Copyright by Karl Fritsch

Werbung

 
Direkt zum Chat!  
 

Werbung

 

2001

Internet

Antje Lehmann - Online Journalistin

Private Webseite

 

Nun, die Suchmaschinen geben alles. Auch Abacho läst seine Beute abwerfen. Die junge Online Journalistin,
die keine 300 Meter von einen guten Freund von mir in München wohnt, kennt keine Gnade.
Seit kurzen wohnt sie in Vaterstetten östlich von München. Hat sie ein Hang zur RTL-Serie?

 

Gute Seiten, schlechte Seiten

Beurteilung von Webseiten ist heikel. Manche bestehen auf ihrer Freiheit, Trash ins Web zu stellen. Oder können sie es einfach nicht besser?

Viele Leute nutzen das Internet als Spielwiese, um ihre Programmier- oder Designerfähigkeiten auszubauen. Das ist weithin bekannt, und in den Augen der meisten ist dagegen auch nichts einzuwenden. So manche heute sehr gefragten Spezialisten im Erstellen und Programmieren von Webseiten haben sich ihre Fähigkeiten durch Ausprobieren angeeignet.
Doch es gibt sie, die schwarzen Schafe: Leute, die entweder aus Jux, oder weil das Talent dazu vielleicht tatsächlich nicht ganz auf Ihrer Seite ist, Webseiten von augenscheinlich schlechter Qualität produzieren und online stellen.
Inzwischen gibt es jedoch nahezu ebenso viele Seiten, die es sich zur Aufgabe machen, solche Mishaps zu beurteilen und in manchen Fällen auch zu bekämpfen. Man findet hier eine Vielfalt von Vorgehensweisen und Beweggründen: Angebote wie
ideenreich.com prüfen auf ernsthafte Weise Webseiten auf ihre Qualität und geben Tipps, wie man es besser machen kann. Andere wie muellseite.de oder netdreck.de sehen das Thema ganz gelassen und machen sich ihren Spaß daraus, "Trash-Awards" zu verleihen oder Linklisten der ihrer Meinung nach miesesten Seiten überhaupt anzubieten.

Kriterien zur Beurteilung

Aber auch, was Design und Angebot einer Website betrifft, gibt es verschiedenste Kriterien zur Beurteilung der Qualität: Übersichtlichkeit, also klare Struktur und eine leicht verständliche Navigation, sind weit vorne auf der Beliebtheitsskala der Bewerter zu finden. Das sei eben Geschmackssache, sagen sich viele freie Designer und bewegen sich sozusagen im "Untergrund" - sie erstellen Webseiten mit ausgetüftelter, extra komplizierter Navigation, um den Benutzern den Kick zu ermöglichen, selbst hinter das System gekommen zu sein. Was die breite Masse der (vor allem kommerziellen) Web-Angebote betrifft, ist eine klare Struktur jedoch auf jeden Fall von Vorteil. Viele Benutzer, die nach einer Minute den Aufbau einer Seite noch nicht durchschaut haben, verlassen diese resigniert wieder.
Ein weiteres Kriterium ist natürlich der Stil - sowohl, was die Sprache, als auch, was die grafische Gestaltung insgesamt betrifft. Die meisten der "Designer", die mit Trash-Awards ausgezeichnet werden, haben - entweder mit oder ohne Absicht - in diesen Punkten gegen die allgemeingültigen Richtlinien verstoßen. Teilweise sind sie richtig bekannt geworden: Der Türke
Mr. Mahir durfte, nachdem sich seine Internet-Adresse herumgesprochen hatte und die Homepage zu Kult geworden war, für EMI sogar eine relativ erfolgreiche Single aufnehmen, in der er den Text auf seiner Seite intonierte. Ein Mahir-Webring wurde gegründet und wieder geschlossen. Zu einen ähnlichen Bekanntheitsgrad, wenn auch nicht auf der ganzen Welt, kam der Deutsche Karl Fritsch. Viel mehr als "Ohne Worte" fällt einem als Kommentar dazu nicht mehr ein. Trash goes cult - das gibt es eben auch (oder gerade) im World Wide Web.
Dass dieses Motto auch für kommerzielle Angebote genutzt wird, gibt es selten - die Wurstfabrik BiFi jedoch schreckte nicht vor dem damit verbundenen Risiko zurück. Die Homepage der fiktiven Firma
zomtec  setzt im Internet fort, was für die BiFi-Werbung bereits im Fernsehen erfolgsgarantierendes Konzept war. "Strength, Activity, Innovation" - Ob deshalb mehr Leute BiFi essen, bleibt fraglich.
Für gewollten Trash ist das World Wide Web diePlattform schlechthin. Für den ungewollten jedoch sieht die Zukunft nicht allzu rosig aus. Da reicht die Hilfe von
selfhtml alleine nicht mehr aus. Das ist aber vielleicht auch ganz gut so.

 

 

Zurück zum Bericht von "OWL-Online" Weiter zur Seite: "Gymnasium Dionysianum"

Werbung

 
  Sei mein Favorit! - (Bookmark)  
 

Werbung

Wir wollen keine GEN (manipulierte) Lebensmittel! - Die deutsche Regierung hält sich heraus und läßt den Bürger einfach stehen inklusive aller Konsequenzen!

Zurück zum Inhalt der Medien-Auftritte

Tom Petty - Free Falling (4:32 Stereo 30.8 KB)

Adresse Bannertausch E-Mail Home Infoletter Kontaktbörse Scan-Service Über mich ZuVerkaufen

Letzte Bearbeitung von Karl Fritsch: Freitag, 21. Februar 2014 13:51:29 +0100
Erstellt: 29.01.2001 - Veröffentlichung: 01.02.2001

Sitemap

Sponsor Copyright & Webdesign by Karl Fritsch - Alle Rechte sind reserviert! - All rights reserved!

Jeden Donnerstag Chat
Chat, Forum und Gästebuch! - Na, wie wäre es?
mit Karl Fritsch 21:00h - 22:00h

Powered by 1&1

ObsoleszenzMurks - Nein Danke! WerbungObdachlarsGewinne 1 Million Euro